Das Rucksackprogramm - ein Plus für die sprachliche Bildung

 

Aktuell: Besuch und Erkundung der St. Marien Kirche mit Herrn Kreiss

Am Montag, 11.12.17 besuchte die Rucksackgruppe gemeinsam die St. Marien Kirche. Zunächst erklärte Herr Kreiss einige Besonderheiten der christlichen und insbesondere der katholischen Tradition, danach erkundete die Gruppe gemeinsam die Kirche und hatte die Gelegenheit, weitere Fragen zu stellen.

Alle Teilnehmer/innen waren sehr interessiert und es kam zu einem regen Austausch. Vielen Dank an Herrn Kreiss für die interessante Führung!


Wer mitmacht, hat mehr Chancen!


Die Erkenntnis, dass ein guter Zweitsprachenerwerb ein solides Fundament in der Herkunftssprache benötigt, ist die Grundlage für dieses Programm. Eltern und Schule arbeiten mit dem Rucksackprogramm gemeinsam für eine gute sprachliche Bildung der Kinder.

Das Sprachlernprogramm verbindet den Regelunterricht mit dem herkunftssprachlichen Unterricht und der Elternbildung.

Ausgewählte Unterrichtsthemen werden im gleichen Zeitfenster mit den Kindern im Klassen- und Herkunftssprachenunterricht besprochen; die wöchentliche Elternbildung durch eine zweisprachige Elternbegleiterin greift diese Themen auf und sensibilisiert die Eltern, die Sprachentwicklung ihrer Kinder durch die gesamte Grundschulzeit hindurch zu begleiten.

In unserer Schule gibt es in jedem Jahrgang eine Rucksackgruppe. Hier sind folgende Sprachen vertreten: Türkisch, Arabisch, Polnisch, Russisch und Albanisch.

Im folgenden finden Sie einige Eindrücke aus der Arbeit in den Rucksackgruppen: